Unterstützte Selbsthilfegruppe

Unterstützte Selbsthilfe von Menschen mit Vergesslichkeit, Verdacht auf Demenz oder beginnender Demenz – Gruppe PROMENZ

im Kardinal König Haus, 1130 Wien

Menschen mit Vergesslichkeit, Verdacht auf Demenz oder mit beginnender Demenz können sich selbst helfen. Sie können Erfahrungen an andere weitergeben und ebenso von anderen lernen.

„Ich möchte mein Lächeln behalten.“

In der Gruppe sind nur Betroffene, unabhängig vom Lebensalter. Sie bietet einen geschützten Raum, in dem frei über Gedanken und Gefühle gesprochen werden kann.Die Teilnahme ist kostenlos und freiwillig.

*** Neue Website *** www.promenz.at

Aktuelle Termine

Folgende Treffen der Unterstützen Selbsthilfegruppe finden statt:

Dienstag 21.11.2017 15.00 – 17.00 Uhr Kardinal König Haus, 1130 Wien
Dienstag 05.12.2017 15.00 – 17.00 Uhr Kardinal König Haus, 1130 Wien
Dienstag 19.12.2017 15.00 – 17.00 Uhr Kardinal König Haus, 1130 Wien
Dienstag 09.01.2018 15.00 – 17.00 Uhr Kardinal König Haus, 1130 Wien
Dienstag 23.01.2018 15.00 – 17.00 Uhr Kardinal König Haus, 1130 Wien

Dauer: Jeweils von 15.00 – 17.00 Uhr
Ort: Kardinal König Haus, Kardinal König Platz 3, 1130 Wien
Kosten: Die Teilnahme ist kostenlos
Rahmen & Regeln: PDF Download

Information und Anmeldung

bei Reingard Lange:
Telefon 0664 430 31 51,
Mail reingard.lange@aon.at

Die Begleiterinnen

Monika Natlacen reingard-lange
Monika Kripp Reingard Lange

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen oder das persönliche Kennenlernen!

Unterstützte Selbsthilfe bedeutet

Menschen mit Vergesslichkeit, Verdacht auf Demenz oder mit beginnender Demenz können sich selbst helfen.

  • Sie haben Fähigkeiten und bewältigen vieles in ihrem Leben.
  • Sie können Erfahrungen an andere weitergeben und ebenso von anderen lernen.

Die Gruppe ist ein geschützter Raum.

  • Sie können frei sprechen, über Gedanken und Gefühle, die sie beschäftigen.
  • Die Gruppe verpflichtet sich zu Verschwiegenheit.

Die Betroffenen sind die Bestimmenden.

  • Ihre Anliegen und ihre Perspektive stehen im Mittelpunkt.
  • Nichtbetroffene sind Dienstleister und Assistenz.

In der Gruppe sind nur Betroffene, unabhängig vom Lebensalter.

  • Sie sind die Experten und Expertinnen ihrer Lebenssituation.
  • Sie werden respektiert, so wie sie sind.

Die Teilnahme ist freiwillig.

Die Unterstützung umfasst:

  • Falls Sie für den Weg zum Treffen Unterstützung benötigen, können wir Begleitpersonen vermitteln.
  • Wir führen eine Anmeldeliste und begrenzen auf maximal sieben Personen.
  • Wir organisieren Raum und Verpflegung.
  • Auf Wunsch moderieren wir das Gespräch.
TOP